Photogrammetrie

Photogrammetrie

Die Photogrammetrie - die räumliche Auswertung der Erdober­fläche aus Luftbildaufnahmen - ist eine präzise wirtschaftliche Methode zum Vermessen und Verarbeiten geografischer Informationen in Form analoger und digitaler Daten. Durch individuelle Befliegungskampagnen mit anschließender Auswertung der Stereomodelle werden raumbezogene Daten schnell, aktuell und wirtschaftlich gewonnen und qualitativ hochwertige Datenbestände für anspruchsvolle Anwendungsbereiche geschaffen.

 

Photogrammetrische Auswertung

 

Das aufbereitete Bildmaterial wird an photogrammetrischen Auswertestationen thematisch interpretiert und hochgenau stereoskopisch vermessen. Erfahrenes Fachpersonal interpretiert die Bildinhalte gemäß der jeweiligen Fragestellung. Die photogrammetrische Vermessung liefert die Daten für sehr unterschiedliche Anwendungsfelder, angefangen von der Erstellung digitaler Geländemodelle und Orthofotos über Stadt- und Grünflächenplanung sowie Forstwirtschaft bis hin zu den Bereichen Tiefbau, Funkausbreitung und Umweltschutz.

 

Anwendungsbereiche

 

  • Getrennte Abwassergebühr, Erfassung Versiegelungsflächen
  • NKF, Knoten- und Kantenmodell,
  • Flächenmodell für Straßen
  • Hochauflösende Orthofotos
  • Solarpotenzialanalyse
  • Deponie- und Steinbruchvermessung